Kleiner Kunstrasenplatz in Sinsen kommt noch dieses Jahr

Bereits seit vielen Jahren setzt sich die SPD Sinsen-Lenkerbeck für einen weiteren kleinen Kunstrasenplatz an der Bezirkssportanlage Sinsen ein. Hintergrund ist, dass das die DJK Lenkerbeck vom Platz an der Burg auch an diesen Standort gewechselt ist. Aus diesem Grund haben sich Mitglieder der SPD vor Ort bereits viele Male in der Vergangenheit mit Vereinsvertretern des TuS 05 Sinsen, der DJK Lenkerbeck sowie der Verwaltung getroffen. Wegen unterschiedlicher Gründe verschob sich der Bau des Kunstrasenplazes (geplant 55 x 35 Meter) Jahr für Jahr.
 

Doch nun heißt es: Der Platz soll noch in diesem Jahr kommen. Damit die Vereine nach der Fertigstellung tatsächlich auch zufrieden sind, initiierte SPD- Ortsvereinsvorsitzender Arvid Weber ein Treffen mit allen Beteiligten. An diesem nahmen neben den Vereinsvertretern u.a. Bürgermeister Werner Arndt, Baudezernentin Andrea Baudeck, SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel sowie Sportausschussvorsitzender Andreas Täuber teil. Hier teilte die Verwaltung mit, dass die Ausschreibung der Maßnahme kurz bevorstehe. Die Verwaltung gehe davon aus, dass der Kunstrasenplatz daher auch noch in diesem Jahr fertiggestellt werde. „So nah waren wir noch nie an einer Lösung und wenn der Kunstrasen jetzt nicht noch gerade

schwarzgelb“ geliefert wird, können wir das Einweihungsfest schon fast planen.“, so Wenzel in Freude mit Blick auf die Historie um den geplanten Kunstrasenplatz.
 

Die Beteiligten nutzten das Treffen um über den Belag des Kunstrasenplatzes, Abstände, die Erweiterung und Überdachung der Tribüne, die Umzäunung sowie eine weitere Lichtanlage am Platz zu sprechen. Die Verwaltung nahm dabei alle Hinweise der beiden Vereine wohlwollend auf.
 

Ich bin froh, dass sich unsere beharrliche Arbeit nun nach vielen Jahren auszahlt. Die Bezirksportanlage Sinsen erhält in naher Zukunft den nötigen weiteren Platz, den sie braucht, damit die beiden Vereine hier gut trainieren und spielen können. Das ist eine tolle Nachricht für Sinsen!“, so Weber.

 

Pressemitteilung Montag 25.06.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel