Neues Tempo-30-Piktogramm auf der In de Flaslänne in Sinsen

Am vergangenen Mittwoch trafen sich Mitglieder der SPD Sinsen-Lenkerbeck mit Farbeimern und Pinsel, um den vielen Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohnern nachzugehen und ein neues Tempo-30-Piktogramm auf die In de Flaslänne zu malen. Unterstützt wurden sie dabei von den Schülerinnen und dem Schüler Laruen, Luisa und Joel.

 

Immer wieder halten sich Autofahrerinnen und Autofahrer nicht an die vorgeschriebene 30 km/H-Geschwindigkeitsbegrenzung. Ein großes Sicherheitsrisiko für die vielen Kinder, die täglich die Straße zum Kindergarten und zur Grundschule entlanglaufen. Wegen den Rasern waren viele Eltern besorgt um das Wohl ihrer Kinder. Neben dem Tempo-30-Piktogramm wurde nun auch ein rotes, dreieckiges Warnzeichen auf die Fahrbahndecke gemalt, um die Autofahrer an die Tempobegrenzung zu erinnern.

 

„Es freut mich, dass einige Anwohner und Anwohnerinnen uns noch während des Bemalens persönlich ihren Zuspruch und Dank zu der Aktion ausdrückten. Hoffentlich halten sich nun mehr Menschen an die Geschwindigkeitsbegrenzung.“ so Doctor, stellvertretende Vorsitzende der SPD Sinsen-Lenkerbeck.

 

Auch Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel freut sich über die Aktion und vor allem über die Unterstützung der fleißigen jungen Helferinnen und Helfer: „Beim Schutz der Kinder darf es keine Kompromisse geben!“

Pressemitteilung Mittwoch 26.09.2018

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel