Antrag an den Stadtparteitag:

Mehr Mobilität für alle. Auch für uns in Marl.

Der Stadtparteitag am 01. Juli 2017 möge beschließen:

 

Der SPD-Stadtverband Marl fordert die neue Landesregierung sowie die heimischen Landtagsabgeordneten auf, darauf einzuwirken, dass der geplante Regionalzug RRX 7 auch in Marl-Sinsen halten wird.

 

Begründung:

 

Die rot-grüne Landesregierung hat in der Vergangenheit mehr Geld in den öffentlichen Nahverkehr investiert. Dazu gehört auch die Planung des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX). Die Rhein-Ruhr-Express-Zuglinien sollen künftig ein bessere Mobilität im Sinne eines schnelleren Fortkommens und weniger Umsteigens in NRW schaffen. Dies ist grundsätzlich sehr begrüßenswert, da mit einem besseren Angebot, die Menschen auch dazu animiert werden sollten, auf ihr Auto zu verzichten, um stattdessen den ökologischeren, öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen.

 

Allerdings würde das Konzept in seiner aktuellen Form den Menschen in Marl in ihrer Mobilität schaden: Der geplante RRX 7 wird danach den RE 2, der aktuell auch in Marl-Sinsen hält, ersetzen. Allerdings ist es nicht geplant, dass der neue RRX 7 weiterhin in Marl-Sinsen halten wird.

 

Die Menschen einer Stadt mit einer Einwohnerzahl von über 80.000 haben es verdient, auch direkt an diese Bahnstrecke angebunden zu sein (Düsseldorf - Münster). Weil ein Einsteigen in Recklinghausen von Marl aus zu zeitintensiv wäre, hätte das aktuelle Konzept zur Folge, dass man in Marl-Sinsen nur noch stündlich mit dem Zug fortkommen könnte.

 

Alleine in Marl gibt es etwa 35.000 Ein- und AuspendlerInnen. Bereits heute nutzen eine Vielzahl von diesen den Zug zur An- und Abreise zu ihrem Arbeitsplatz. Hinzukommen viele Menschen, die gerne in ihrer Freizeit mit dem Zug nach und von Marl-Sinsen aus reisen. Durch ein schlechteres Angebot ist zu befürchten, dass viele Menschen wieder zurück auf das Auto steigen. Dies wäre das Gegenteil der Zielsetzung um den RRX und Menschen ohne Auto würden völlig alternativlos in ihrer Mobilität eingeschränkt.

 

Indes werden in Kürze der Bahnsteig in Marl-Sinsen sowie die Parkplätze modernisiert und ausgebaut. Um als Stadt Marl nicht in der Mobilität beschnitten zu werden, ist es wichtig, dass der Haltepunkt für den RRX 7 in Sinsen parteiübergreifend gefordert wird.

 

Eine weitgehende Begründung erfolgt mündlich.

 

(Anmerkung: Der Antrag wurde vom Parteitag einstimmig angenommen.)

 

Antrag Samstag 01.07.2017

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel