Standort für Sinsener Weihnachtsmarkt auch in Zukunft gesichert!

 

Spielplatz für Neubaugebiet keine Gefahr

Schon zum zweiten Mal war der Sinsener Weihnachtszauber („Sinsener Winterzauber“) am 2. Adventssonntag ein voller Erfolg und führte zu einer hohen Zahl von Besucherinnen und Besuchern - auch über Sinsen hinaus. Besonderheit des Sinsener Winterzaubers ist, dass keine gewerblichen Stände zugelassen werden; es ist also ein Markt der Ehrenamtlichen aus dem Stadtteil.

 

Allerdings befürchtete man in Sinsen - und insbesondere die Sinsener Runde-, dass der Weihnachtsmarkt wegen des anliegenden, geplanten Spielplatzes nicht mehr vor Ort stattfinden könnte, sollte der Bereich keine Freifläche mehr bleiben; Spielgeräte also auf der Fläche des Winterzaubers aufgebaut würden.

 

Ein alternativer Standort in Sinsen für den Weihnachtsmarkt schien schwierig zu finden, da der Charme des Sinsener Winterzaubers besonders aufgrund der Lage zwischen Wäldchen, Ehrenmal, Bäumen und Schützenheim ausgemacht wird.

Um der Befürchtung der Menschen in Sinsen auf den Grund zu gehen, trafen sich Jens Vogel, Stadtplanungsausschussvorsitzender, und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Arvid Weber nun zu einem Termin im Bauturm.

 

Die Bauverwaltung stellte dabei fest, dass die Fläche des Winterzaubers für den geplanten Spielplatz unberührt bleiben wird, da dieser weiter südlich geplant ist. Sichtlich erleichtert zeigten sich demgemäß Vogel und Weber über die Problemlösung. „Ich bin froh, dass der Weihnachtsmarkt so auch in Zukunft weiterhin an der selben Stelle stattfinden kann.“ so Jens Vogel. Arvid Weber fügt indes hinzu: „Es ist gut, dass sich die Befürchtungen als unbegründet erwiesen haben. Die Sinsener Runde hat somit die nötige Planungssicherheit für den Sinsener Winterzauber, die sie braucht.“ 

 

Pressemitteilung Dienstag 07.01.2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel