Vandalen zerstören erneut Wartehäuschen am Bahnhof Sinsen

 

SPD kümmert sich um schnelle Abhilfe

Mehr als ein Jahr lang hat sich die SPD Sinsen-Lenkerbeck für eine zerstörte neue Scheibe eingesetzt, am Wochenende sind jedoch nun viele Scheiben am Wartehäuschen auf dem Bahnsteig Marl-Sinsen erneut durch Vandalen zerstört worden.

 

Nachdem diese Nachricht die SPD erreichte, machten sich die Landtagsabgeordneten Hans-Peter Müller und Carsten Löcker umgehend gemeinsam mit SPD- Fraktionsvorsitzenden Peter Wenzel und Ortsvereinsvorsitzenden Arvid Weber sowie Lina Wenzel ein persönliches Bild vor Ort: Vorgefunden wurden die Spuren, die auf ein aggressives Verhalten einer oder mehrerer Personen schließen lassen, denen es alleine darum ging, größtmöglichen Schaden anzurichten.

 

Bereits am Samstag rief Hans-Peter Müller die Zuständigen bei der Deutschen Bahn an, um ein schnelles Entfernen der Scherbenhaufen zu veranlassen. Zudem wollen Müller und Löcker sich in der Bahnsprechstunde des Landtags am Mittwoch für ein schnelles Ersetzen der Scheiben einsetzen.

 

„Ich stehe fassungslos vor dieser Zerstörungswut einzelner zum Schaden aller! Es ist unerklärlich wie dieser aufwändige Akt von Dummköpfen unbemerkt und ohne Augenzeugen bleiben konnte!“, fasst Wenzel seinen Ärger zusammen.

 

Weber richtet indes den Blick auf die vielen Zugfahrenden: „Ein solches Zerstören ist einfach rücksichtslos. Ich setze meine Hoffnung darauf, dass die Scheiben zügig ersetzt werden, damit Pendlerinnen und Pendler beim Warten dieser Tage nicht so sehr frieren müssen.“ 

 

Pressemitteilung Sonntag 22.01.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel