Gläser und Geschirr auf Tischen und Schränken vibrieren

Eine Anwohnerin der Bahnhofstraße, Mechtild Altrogge, hatte die SPD Sinsen- Lenkerbeck zur Hilfe gerufen, denn eine Besonderheit in der Fahrbahnbeschaffenheit lässt sie und ihre Nachbarn nicht ruhen. Mechtild Altrogge wohnt direkt an der Einmündung der Schildstraße und klagt schon seit längerer Zeit darüber, dass ein „Huckel“ in der Fahrbahn für sie und weitere Anwohner ein Martyrium begründet. Fahren LKWs oder Busse über diese Stelle, werden vermutlich die Erschütterungen über den Straßenkanal bis zu ihrem Haus übertragen und lassen die Möbel beben. Die Anwohner müssen nach eigenen Angaben die Gläser in ihren Regalen ganz nach hinten stellen, weil sie sonst mit der Zeit herausvibrieren.

Peter Wenzel sowie Arvid Weber haben sich an den Leiter des Zentralen Betriebshofes, Michael Lauche, gewandt, der versprochen hat sich zu bemühen, eine Lösung für das sehr individuelle Problem zu finden.

 

Pressemitteilung Sonntag 06.05.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel