Katasteramt bearbeitet Anträge wieder schneller

 

SPD Sinsen-Lenkerbeck fordert Kreis zur Beschleunigung auf

 

 

Nachdem öffentlich geworden ist, dass Bauwillige vor Ort bis zu vier Monaten warten müssen, bis ihre Anliegen beim Katasteramt des Kreises bearbeitet werden, hat sich Doris Schindler, Kreistagsmitglied des Marler Ostens, mit der Forderung an Landrat Cay Süberkrüb gewandt, die Bearbeitungszeit schnellstmöglich zu beschleunigen.

 

Erfreulicherweise verlautbarte der Kreis, dass sich die Wartezeit ab Anfang April wieder auf sechs Wochen reduzieren werde; auch die Bearbeitung für die Fläche des seniorengerechten Wohnens auf dem ehemaligen Haardschulgelände in Marl-Sinsen werde bereits Anfang April abgeschlossen sein.

 

Doris Schindler zeigte sich erfreut über die Nachrichten des Kreises: „Es ist gut, dass die Bearbeitungszeit ab April wieder sechs Wochen betragen wird. Wir können es uns als Region nicht erlauben, Investoren wegen Dingen wie diesen zu verschrecken.“

 

Doris Schindler, SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel sowie der Vorsitzende der SPD Sinsen-Lenkerbeck Arvid Weber verschafften sich nun einen Eindruck vor Ort von der zu bebauenden Fläche. „Es wäre wünschenswert, wenn der notwendige Privatweg von der Stadt schon zeitnah realisiert wird, damit der Bau des seniorengerechten Wohnens beginnen kann. In einer immer älter werdenden Gesellschaft werden bedürfnisgerechte Wohnungen für Senioren auch in Marl immer wichtiger.“, so Weber. 

 

Pressemitteilung Dienstag 15.03.2016

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel