Kunstskulptur für den Sinsener Marktplatz 

 

"Es gehört noch viel mehr Kunst aus den Kellern der Stadt an öffentliche Orte."

 

Der Sinsener Marktplatz wird schon bald mit der Skulpur „Reflux“ des Künstlers Andre Ramseyer eine optische und kulturelle Aufwertung erhalten. Dies ist das Ergebnis eines Vororttermins mit zuständigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie Mitgliedern der SPD Sinsen-Lenkerbeck.

 

Bereits vor mehreren Jahren versuchte der kürzlich verstorbene Ortsvereinsvorsitzende Lutz Schindler das Kunstwerk für den Sinsener Marktplatz zu gewinnen, welches nach einer Beschädigung in Hüls abgebaut werden musste. Aufgrund unterschiedlicher Probleme, zuletzt der Frage der passenden Stelle am Marktplatz, musste die Realisierung bis jetzt auf sich warten lassen.

 

Ortsvereinsvorsitzender Arvid Weber brachte nun wieder Bewegung in das Projekt und bat die Verwaltung darum, eine geeignete Stelle für das Kunstwerk am Sinsener Marktplatz vorzuschlagen. Die Freude über den Verwaltungsvorschlag war beim Vororttermin nicht zu übersehen, denn zufälligerweise handelt es sich dabei am Rande des Markplatzes um einen auch von den Genossinnen und Genossen favorisierten Ort.

 

Auch den Vertertern der Stadt konnten die Genossinnen und Genossen eine freudige Nachricht überbringen: Diese konnten das heimische Bauunternehmen Annuss dafür gewinnen, das notwendige Fundament des Skulptur kostenfrei zu errichten. „Das ist ein schönes Projekt, das ich einfach gerne unterstütze.“ so Kurt Annuss.

 

„Es handelt sich um eine ideale Stelle für abstrakte Kunst, die zum Nachdenken anregt. Es gehört noch viel mehr Kunst aus den Kellern der Stadt an öffentliche Orte.“ so Weber in Freude über das Ergebnis. Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel, ebenso erfreut, zudem: „ Der Sinsener Marktplatz als Ort der Begegnung hat ein solches Kunstwerk einfach verdient!“ 

 

Pressemitteilung Freitag 06.05.2016 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel