Gefährliche Verkehrssituation an der Schildstraße

 

 

Weil Verkehrsteilnehmer am östlichen Teil der Schildstraße die Bahnhofstraße und so kreuzende Autos nur sehr schlecht einsehen können, hat sich Arvid Weber, Vorsitzender der SPD Sinsen-Lenkerbeck, in einem Schreiben im Namen seines Ortsvereines an den Ordnungsamtsleiter Heinz-Peter Mühlenberg gewandt. Mehrere Anwohner machten die Genossinnen und Genossen auf diese Schwierigkeit aufmerksam.

 

Viele Jahre lang haben an dieser Stelle Beton-Halbkugeln gestanden, die das Parken von Autos in Nähe des Kreuzungsbereiches verhinderten. Diese Beton-

Halbkugeln wurden vor einiger Zeit jedoch entfernt. Seitdem erschweren in Nähe des Kreuzungsbereiches stehende Autos von der Schildstraße aus den Blick auf die Bahnhofstraße. So schreibt Weber an Mühlenberg: „Freundlich möchte ich daher das

Ordnungsamt darum bitten, die Verkehrssituation vor Ort zu begutachten und in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Unfallverhütung" Maßnahmen zu treffen, die wieder eine bessere Sicht auf die Bahnhofstraße ermöglichen.“

 

Bei einer Inaugenscheinnahme vor Ort äußert SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel: „Wir gehen den Hinweisen der Bürger natürlich nach. Sicher werden sich hier keine Unholde an den Betonpollern bereichert haben. Umso wichtiger ist es dem nachzugehen.

 

Pressemitteilung Montag  25.07.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Wenzel